En

Applications – Ein Hauch von Facebook auf LinkedIn

Ein der großen Coups des weltweit führende Social Network Facebook bestand darin seine Plattform auch für externe Entwickler zu öffnen damit diese so genannte Applications entwickeln können. Dabei handelt es sich um kleine Zusatzfunktionen, die Nutzer auf Ihrem Profil einbinden können, z.B. ein Familienstammbaum, ein Tool zum Spendensammeln, Gehirnjogging, Poker, uvm. (in einem Beitrag vor ein paar Wochen hatte ich auch schon mal ein paar Beispiele der erfolgreichsten Applications aufgeführt).

Diese Applications sind einer der recht zentralen Vorteile gegenüber zahlreichen anderen Social Networks. Es war also eigentlich nur eine Frage der Zeit bis andere führende Anbieter nachziehen. Wobei dies doch relativ lange gedauert hat.

Aber nun hat das führende Business Network LinkedIn – quasi eine Art XING aber wesentlich internationaler – nun auch Applications in sein Angebot integriert.

Kein Wunder! Das Unternehmen dürfte wohl gesteigerten Handlungsbedarf gespürt haben. Denn ich habe von einigen Nutzern aus den USA in der vergangenen Zeit immer wieder gehört, dass Facebook für viele anfängt LinkedIn zu ersetzen. Oder das die Nutzer zumindest begannen mehr Zeit auf Facebook zu verbringen als auf LinkedIn. Und das nicht nur privat, sondern auch geschäftlich.

Da will LinkedIn nun wohl scheinbar einen Riegel vorschieben. Ob dies gelingt? Wird die Zukunft zeigen. Bisher gibt es nur eine kleine Auswahl von 9 Applications auf LinkedIn (zum Vergleich: Auf Facebook gibt es tausende Applications und das in den verschiedensten Sprachen).

Ein zentraler Unterschied: Bei Facebook kann wirklich jedermann Applications erstellen und auf die Plattform hochladen. Auf LinkedIn unterliegt dies zumindest bisher einer strengen Qualitätssicherung (und es sieht auch so aus als ob das vorerst so bleiben wird).

Hier eine Übersicht der Applications, die LinkedIn zum Auftakt anbietet:

:: Blog Link (ermöglicht die letzten Beiträge des eigene Blogs automatisch auf LinkedIn zu veröffentlichen >> Feine Sache! Habe ich direkt mal installiert)
:: Box.net Files (zum Upload wichtiger Files, um diese mit Freunden und Kollegen zu teilen)
:: Company Buzz (zeigt Aktivitäten auf Twitter zum eigenen Unternehmen)
:: Reading List by Amazon (zeigt welche Bücher man selber liest und was die Kontakte oder andere Nutzer in der eigenen Branche bevorzugen)
:: SlideShare Presentations (ermöglicht seinen LinkedIn Account mit dem auf SlideShare zu synchronisieren, um Präsentationen direkt auf dem LinkedIn Profil zu zeigen >> ebenfalls feine Sache das und habe ich auch direkt mal getestet >> damit können die Nutzer nun direkt auf meinem LinkedIn Profil eine kurze Präsentation über conceptbakery betrachten)
:: My Travel (zeigt wohin die eigenen Kontakte reisen und ob man gleichzeitig in der selben Stadt ist)
:: Huddle Workspace (ein sicherer und privater Online Workinspace mit Projektmanagament und Collaboration Tools)
:: Google Presentation (Nutzung des Online Tools von Google um PPT Files auf dem eigenen Profil einzubinden)?:: WordPress (ermöglicht den eigenen WordPress Blog mit dem LinkedIn Profil zu synchronisieren)

Unter dem Strich wie ich finde also schon mal einige hilfreiche Werkzeuge. Auch wenn es da die ein oder andere kleine Überschneidung in der Funktionalität zu geben scheint…

Persönlich denke ich, dass dies ein großer Schritt in die richtige Richtung ist. Denn dank der Applications wird einer der wesentlichen Vorteile des Social Networking hervorragend ausgespielt. Die automatische Verknüpfung von Informationen (die ganz nebenbei auch sehr hilfreich im Bereich Viral Marketing sein kann). Wobei jeder für sich selbst entscheiden kann in wie weit er das wünscht (Stichwort: Schutz der Privatsphäre).

Für Absolventen deren potentielle neuen Arbeitgeber Informationen finden, die einer Einstellung nicht unbedingt förderlich sind, mag dies unter Umständen ein Risiko darstellen (allerdings gewöhnlich auch nur dann wenn man zu unbedacht mit Inhalten umgeht die einfach nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind). Doch professionell genutzt bietet diese weitgehende Vernetzung insbesondere für Business Nutzer attraktive Chancen und kann erheblich zur Prozessoptimierung und Steigerung der Effizienz beitragen.

StudiVZ ist bereits seit längerem unter Druck und hat den Anschluss an Facebook meiner Meinung nach bereits verloren. Vielleicht wird dieser Abstand in absehbarer Zukunft verkürzt. Doch momentan sieht es leider nicht so aus, sondern es ist eher der Gegenteil der Fall. Nun muss XING aufpassen, dass das Unternehmen nicht das gleiche Schicksal ereilt. National mögen diese Features noch nicht zwingend ein zentrales Erfolgskriterium sein. Wobei sie auch hierzulande auf dem Vormarsch sind. International hingegen sind sie unabdingbar.

0 Kommentare

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Trackbacks

  1. […] Internationale Business Applications Aber auch das amerikanische Business Network linkedin.com (quasi das internationale XING – oder besser gesagt ist XING das deutsche linkedin;-) bietet bereits seit Ende 2008 Applikationen an. (Siehe auch Blogbeitrag “Applications – Ein Hauch von Facebook auf LinkedIn“) […]

Digital + Social Media + Lead Agentur

TOP 10 Social Media Agentur laut aktuellem Ranking des BVDW

Mit Sitz in Köln und Denver backen wir seit 2002 alternative Marketingstrategien.

Digital. Vernetzt. Ganzheitlich. Als Mischung aus Internetagentur, Social Media Agentur Werbeagentur schaffen unsere Leckerbissen zielgenaue Reichweite. Aufmerksamkeit. Gesprächsstoff. Online. Mobile. Crossmedia.

Je nach dem wie es der Zielgruppe am besten schmeckt.

Zu unserer Homepage